Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse eine Spur. - Jean Paul

Mittwoch, 9. April 2014

Saisonabschluss

Lange ist es her seit ich etwas geschrieben habe, doch nun  ist etwas Ruhe eingekehrt, die letzten Wettkämpfe schon eine Weile her und Sponsoren-Termine, Fanclub-Tag, Club-GV und Medientermine habe ich hinter mir, sodass ich die Zeit finde einen Bericht über die letzten paar Wochen zu schreiben. 

Mein letzter Eintrag stammt vom WC in Drammen wo ich als 16te an anständiges Resultat holen konnte. Doch leider spürte ich nach dem Wettkampf immer noch meine verschleppte Erkältung, sodass ich lange nicht sicher war ob ich beim Weltcupfinale am Start sein werde. Da ich mich aber als einzige Schweizerin für das Finale qualifiziert hatte und ich unglaublich Lust hatte wiederum dabei zu sein, entschloss ich mich nach Schweden zu reisen.
Auch war ich gespannt wie die WM-Strecke vom nächsten Jahr aussieht, sodass ich mein Training in diesem Jahr optimal anpassen kann.
Die Qualifikation überstand ich als 23te gut, doch im Viertelfinal fühlte ich, dass ich nicht wirklich ganz gesund war, nach rund 400m war die Luft raus und ich kämpfte mich noch ins Ziel. 

Prolog Falun

Photo by Andreas Rösler 

Falun rüstet auf für die Nordisch WM 2015 ; Photo by Andreas Rösler 

Köbi und ich ...Season is over .... Photo by Andreas Rösler 

In Absprache mit meinem Arzt entschied ich, dass dies das letzte Rennen der Saison war, dass  ich mich voll und ganz aufs Gesundwerden konzentrieren soll. Ein harter, doch wohl, auch im Nachhinein betrachtet ein kluger Entscheid.
So lief ich dann schweren Herzens auch nicht an den Schweizermeisterschaften.
Aber die Gesundheit geht vor.

Ich konnte aber die Zeit für viele andere Dinge nutzen so hatte ich ein Fotoshooting mit Ochsner-sport und der Schweizer Illustrierten, war zu Besuch bei Radio Energie, hatte einen super ersten Fanclub-Tag :  http://www.fans4laurien.ch (werde Mitglied würde mich freuen!!) 
hier noch ein Video von der Lenzerheide: 




und konnte nachdem ich wieder 100 % gesund war die noch guten Schneeverhältnisse in Davos nutzen und noch trainieren.


Shooting Day
Bei Radio Energie

 
Firnskating im Dischmatal
Fanclub Tag
Fun am Fanclub Tag.... zuerst Langlaufen danach ein gemütliches Essen :-)

Wie genau das nächste Jahr betreffend Training, Trainingsgruppen etc. aussieht kann ich momentan noch nicht sagen, es stehen noch Entscheidungen bei Swiss-ski an auf die wir warten müssen. Doch sicher ist , dass ich am 1.Mai wieder topmotiviert ins Training einsteigen werde.
Hatte ich doch meine beste Saison je mit : 

-  5 Top-Ten Ergebnisse
-  3 Finalplätze der Top 6
-  1 Podestplatz
-  7 Platz in der Sprintgesamtwertung
-  275 Weltcup-Punkte

kann ich sicher zufrieden sein! 


Bis dahin wünsche ich euch einen schönen Frühlingsanfang, viel Sonnenstrahlen und Spass bei den ersten Velotouren.

Liebe Grüsse


Laurien

Dienstag, 25. März 2014

Müde Knochen...

Leider musste ich Ende Januar wegen einer Verletzung eine Zwangspause einlegen. Nach einem trainingsfreien Monat an Krücken zeigte sich aber leider, dass diese Zeit nicht gereicht hat um meinen lädierten Knochen zu heilen.
Mittlerweile sind bereits über sieben Wochen vergangen und ich habe immer noch Schmerzen. Da solche Stressreaktionen je nach Ort wo sie sich befinden ziemlich mühsam sein können, muss ich nun nochmals für genau Abklärungen in die Schulthess-Klinik. Ich hoffe natürlich, dass das Ganze wenigsten ein bisschen besser aussieht, als noch vor sieben Wochen...
Die Saison ist somit leider an mir vorbei gerauscht und bereits zu Ende: http://www.swiss-ski.ch/nc/leistungssport/langlauf/news/news-details/archive/2014/march/article/dario-cologna-verzichtet-auf-start-in-falun.html
Anfangs habe ich noch gehofft vielleicht nochmals in das Geschehen eingreifen zu können und mittlerweile hoffe ich, dass ich wenigstens den Trainingsbeginn für die nächste Saison nicht verpassen werde! Aber ich muss jetzt die nötige Geduld haben, damit alles schön verheilt und es nicht noch zu einer kompletten Fraktur kommt.
Selbstverständlich würde ich euch lieber von positiveren News berichten...
Update folgt,
liebe Grüsse eure
Tatjana

Sonntag, 9. März 2014

Lahti...Drammen...Nachsprint...ein kleines Update

Lange ist es her seit ich mich gemeldet habe, aber die Zeit nach der Olympia war eine schwierige Zeit. Nebst der Enttäuschung im Einzelsprint wurde ich noch einen Tag vor dem Teamsprint krank und musste schweren Herzens auf einen Start verzichten.
So kehrte ich krank und voller Traurigkeit nach Hause.
Mit jedem Tag den ich aber mehr zu den Geschehnissen Abstand gewann, ging es mir besser und ich konnte mich für die noch anstehenden Weltcuprennen motivieren.

Das einzige was mich noch plagte meine Gesundheit, nach 4 Tagen mit Fieber, kam ein hartnäckiger Husten dazu und ich musste nahezu eine ganze Woche pausieren.
Nichts desto trotz reiste ich nach Lahti, obwohl ich wusste das ich noch nicht 100 % leistungsfähig war. Aber ich wollte es probieren, schlussendlich fehlten 0,3 Sekunden fürs weiterkommen, nicht viel, aber unter normalen Umständen laufe ich in einen skating Sprint, in der Qualifikation unter die ersten 6 also rund 5 Sekunden schneller und dies zeigte dann schon das noch viel fehlte und die Gesundheit beeinträchtigt war.


Prolog in Lahti


Am Tag darauf, ging es mir aber glücklicherweise viel besser und ich fühlte wie mein Körper sich gut erholte und mein Puls sich während dem Training normalisierte, so dass ich nach Drammen reiste. Dort gelang mir ein guter klassisch Prolog und ein ganz  passabler Wettkampf. Rang 16 und wieder wertvolle Weltcuppunkte für die Sprintgesamtwertung durfte ich sammeln.

(Photos Nordic-focus.com)





Am letzten Donnerstag ging es müde und einigermassen zufrieden zurück in die Schweiz wo ich am Tag darauf noch ins Engadin fuhr und am Engadiner-Nachtsprint teilnahm. Dort war das Glück leider nicht auf meiner Seite. Zusammen mit Bettina Gruber lagen wir im Halbfinale mit ca. 30 Meter Vorsprung  kurz vor der Ziellinie in Führung. Da wurde Bettina plötzlich Nervös, sie dachte die von hinten kommen und ich bekam ihren Stock zwischen meine Beine. Ärgerlich, da wir beide ohne Probleme den Finaleinzug geschafft hätten, so fand ich mich aber am Boden und nicht im Finale. Aber so ist Sprint und nach kurzem Ärger konnte wieder Lachen und freute mich nachher als ich sah, dass Bettina die Schweizer Ehre rette und den Sprint gewinnen konnte!! Herzliche Gratulation!

Nachsprint in St. Moritz

Nun bin ich zu Hause und bereite mich auf das Weltcupfinale von nächstem Wochenende in Falun vor, bereits zum dritten Mal hintereinander bin ich schon dabei und freue mich auf den Endspurt!

Wünsche einen schönen Sonntag und für alle die am Engadiner Skimarathon waren gute Erholung und natürlich herzliche Gratulation!

Liebe Grüsse


Laurien

Donnerstag, 27. Februar 2014

Neues von mymuesli :-)

Das es das beste Müsli bei Mymuesli.de gibt, wissen wir schon lange. Und damit wir auch unterwegs nicht auf unser Müsli verzichten müssen, gibt es schon seit längerem die Müsli-to-go's... Doch was wenn es schnell gehen muss und man keine Zeit hat noch irgendwo Milch oder Joghurt zu organisieren? Auch dafür gibt es jetzt eine Lösung von Mymuesli: Mymuesli Müsli-Drink :-)
Feingemahlenes Bio-Müsli mit fettarmem und lactosefreiem Trink-Joghurt! 
Praktisch zum mitnehmen und schmeckt wirklich unwiderstehlich gut. Den Müsli-Drink gibt es in 3 Sorten: Blaubeer, Bircher und Apfel-Banane. Passt in jede Tasche und egal ob vor oder nach dem Sport, unterwegs zur Uni oder einfach für den kleinen Hunger zwischendurch - mit dem Müsli-Drink habt ihr die richtige und gesunde Zwischenverpflegung dabei!
Schaut doch mal rein unter www.mymuesli.com !

eure Täz und Lau!




Dienstag, 4. Februar 2014

Zwangspause

Auf eine Faust ins Gesicht folgt bereits die nächste...
Nach einer guten Vorbereitung im Sommer / Herbst fühlte ich mich so bereit wie noch vor keiner Saison. Die Leistungstest im Oktober zeigten in 3 von 4 Tests persönliche Bestleistungen und ich war gesund und bereit und freute mich auf den Saisonstart.
Ende Oktober begann es dann zum ersten Mal turbulent zu werden. Mein Körper schien die Steigerung von Trainingsumfang und Intensität der letzten Monate nicht richtig gut verarbeitet zu haben und war erschöpft... Meine gute Form löste sich innerhalb weniger Tage in Luft auf und auch die Herzfrequenz-Variabilitäts-Messungen, welche wir zur Kontrolle von Erschöpfungszuständen machen, waren plötzlich schlecht.
Die Uhr begann zu ticken, denn der Saisonstart stand unmittelbar vor der Tür. Ich versuchte alles wieder irgendwie in Ordnung zu biegen und hoffte natürlich, dass ich mich schnellstmöglich wieder erholen konnte um rechtzeitig wieder fit zu sein. Doch dafür blieb zu wenig Zeit... Ich hatte einen harzigen Saisonstart und das Gefühl von Topform war in weiter Ferne. Trotzdem ging es langsam aufwärts und ich begann mich wieder etwas besser zu fühlen. Doch dann beim Weltcup in Asiago fing ich mir einen Stirnhöhlen-Infekt ein, welcher mich ins Bett und wieder um einiges zurück warf. 
In Chamonix beim Continentalcup gab es dann im Sprint endlich einen Lichtblick. Ich fühlte mich wieder viel besser und konnte mich von Lauf zu Lauf an ein gutes Wettkampfgefühl zurück tasten. Leider begann meine Nase schon auf dem Nachhauseweg wieder zu laufen und ich versuchte das Ganze wieder abzuwehren, was mir dann glücklicherweise auch gelang. In Polen holte ich mir endlich wieder Weltcuppunkte und nun galt es die zwei Wochen bis zum Weltcup in Toblach gut zu nutzen. 
Was mich bei all diesem Auf und Ab zusätzlich noch plagte, war eine hartnäckige Entzündung im Beckenbereich. Diese Beschwerden verspürte ich bereits seit dem Sommer, doch eigentlich sollte es besser werden, sobald ich auf Schnee trainieren konnte. Dies geschah aber nicht... in den letzten drei Wochen wurden die Schmerzen so stark, dass ich sie bei jedem Schritt spürte und eine MRI-Verlaufskontrolle unumgänglich wurde. Und diese brachte keine guten Nachrichten. Das ganze hatte sich seit der letzten Untersuchung im September verschlechtert und ich habe bereits kräftige Knochenmarködeme im betroffenen Knochen. Eine Pause ist unumgänglich, da diese starke Überbelastung zu einem Ermüdungsbruch führen könnte...
Ich durfte diese Pause mit Hilfe von schmerz- und entzündungshemmenden Mitteln noch bis zum Weltcup in Toblach hinauszögern und dort gelang mir eigentlich trotz all dem kein schlechtes Rennen und es fehlten nur 1,2sek um mich für die Finalläufe zu qualifizieren.
Und jetzt bin ich hier und während viele Andere voller Vorfreude die Koffer für Sochi packen, humple ich mit meinen Krücken herum... 
Auch wenn man ja bekanntlich sagt, alles sei für etwas gut, frage ich mich für was dieser Sch** wieder gut sein soll. Trotzdem muss ich jetzt nach vorne schauen und meinen sprichwörtlich offenbar müden Knochen die nötige Zeit geben und den Wechsel von den leichten Langlaufstöcken zu den Krücken akzeptieren.  

"the secret of change is to focus all your energy not on fighting the old, but on building the new" 

Laurien wird während den Olympischen Spielen auf einem anderen Blog Bericht erstatten, da es da bestimmte Regeln gibt: www.lauriensotschi.blogspot.com. Auch wenn ich im Moment selbst nicht viel zu lachen habe, so freue ich mich wirklich riesig für Laurien und drücke ihr von ganzem Herzen die Daumen! Ich weiss, dass wenn am kommenden Dienstag alles zusammen passt, etwas ganz Grosses für sie möglich ist. Laurien ist bereit und fokussiert und hat alle Fähigkeiten, um am Tag X brandgefährlich zu werden! Ich hoffe, dass die Konkurrenz genug Kleider nach Sochi mitgebracht hat, denn ich bin mir sicher, dass sich einige am 11.Februar besser warm anziehen sollten... ;-)

Bis bald,
eure Tatjana









Donnerstag, 30. Januar 2014

Toblach next! :-)

Hallihallo

Morgen geht es nach einem Wettkampffreien Wochenende ab nach Toblach ins schöne Südtirol...
Dort werden Laurien und ich am Sonntag bei voraussichtlich reichlich Schneefall im skating Sprint am Start stehen! Nach Asiago und Szklarska Poreba steht somit ein weiteres Skilicious-Weekend bevor und wir freuen uns, dass wir erneut gemeinsam unterwegs sein werden :-)))

Wir hoffen ihr drückt uns die Daumen und ein Update folgt dann nächste Woche...!
Bis dann,
Täz und Lau